FIS-Weltcup Boardercross Livigno

Weltcup-Sieg für Snowboarder Guillaume Nantermod

publiziert: Freitag, 17. Mrz 2000 / 15:27 Uhr / aktualisiert: Freitag, 17. Mrz 2000 / 19:05 Uhr

Der Schweizer Guillaume Nantermod hat im FIS-Weltcup-Finale in Livigno (It) seinen zweiten Saisonsieg realisiert. Der Walliser gewann im Boardercross sowohl die Vorläufe als auch den Endlauf der vier Besten überlegen. Nantermod beendet die Saison im Gesamtklassement auf dem 2. Platz.

Si. Nantermod verwies im Final die Franzosen Mathieu Chiquet (2.) und Sébastien Frank (3.) auf die Ehrenplätze. Der Schwede Pontus Stahlkloo (4.) erwischte einen schlechten Start, gewann aber die Weltcup-Gesamtwertung überlegen. Der Australier Zeke Steggall stürzte im Viertelfinal, erlitt einen Beinbruch und musste sich im Weltcup noch von seinem Freund Nantermod überholen lassen.
Bei den Frauen gewann die Französin Karine Ruby, Olympiasiegerin im Riesenslalom, vor der Deutschen Sandra Farmand, die damit Carmen Ranigler (It/4.) im letzten Rennen der Saison noch den Gesamtsieg wegschnappte. Ruby wurde Gesamt-Siebte.
Guillaume Nantermod fährt erst seit dieser Saison im FIS-Weltcup mit. Zuvor bestritt der Snowboard-Profi beim Konkurrenzverband International Snowboard Federation (ISF) während drei Jahren die World-Series. «Der FIS-Weltcup war für mich eine Herausforderung. Zudem spielten finanzielle Überlegungen eine Hauptrolle, engagiert sich mein neuer Sponsor doch bei der FIS», begründet der 24-jährige Walliser aus Morgines den Wechsel. Dieser hat sich für ihn gelohnt. In Ischgl (Ö) feierte er Anfang Februar den ersten Weltcup-Sieg. Hinzu kamen zwei 2. Plätze. Bei der ISF waren ein 4. Rang in Sölden (1998) und ein 6. Platz an der EM 1999 in Leysin die besten Resultate gewesen.
«Meine Hauptziele waren ein Sieg und eine Top-3-Klassierung im Gesamtweltcup. Diese habe ich erreicht. Der Verbandswechsel hat mir nur Vorteile gebracht.» Im Gegensatz zu den Vorjahren fand Nantermod endlich auch einen Trainer. Er schloss sich dem Franzosen Xavier Perrier-Michon an, der unter anderen auch die französischen Spitzenathleten Matthieu Bozzetto, den Gewinner der Parallel- Weltcup-Disziplinen, und Nicolas Huet trainiert.
Vergleiche zur ISF-Tour will der Hobby-Fallschirmspringer keine ziehen. «Die ISF-Fahrer sind immer noch meine Freunde. Am Anfang konnten sie meinen Übertritt zwar nicht nachvollziehen, aber mittlerweile haben sie meine Gründe akzeptiert.» 1999 hatte Nantermod bei der ISF im Boardercross den 11. Schlussrang belegt und war damit hinter Bertrand Denervaud (7.) zweitbester Schweizer. Dass er aber mit allen Ridern mithalten kann, bewies Nantermod diesen Winter auch im Einladungsrennen in Chamrousse (Fr), wo er hinter dem ISF-Fahrer Xavier Delerue (Fr) Zweiter geworden war.

(klei/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die Landschaft weiss ist.
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die ...
Publinews Die Schweiz gehört zu den ersten Adressen, wenn es um Ski-Locations geht. Die Pisten sind perfekt präpariert, die Hotels und Après-Ski-Locations sind ausgezeichnet. Stellt sich nur die Frage, wo liegt zur gewünschten Reisezeit garantiert Schnee? mehr lesen  
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der ... mehr lesen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Nachfolge noch offen  Die Schweizer Alpin-Snowboarder erhalten auf die kommende Saison hin einen neuen Cheftrainer. Swiss-Ski und Ingemar Walder beschliessen, die Zusammenarbeit nach zwei Jahren nicht weiterzuführen. mehr lesen  
Yvonne Schütz war seit 2007 Mitglied in einem Kader von Swiss-Snowboard. (Archivbild)
«Nervenstärke und finanzielle Mittel reichen nicht mehr aus»  Die Alpin Snowboard-Spezialistin Yvonne Schütz (25) gab ihren Rücktritt vom Leistungssport ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Das Potenzial von Makerspaces erstreckt sich über verschiedene Bereiche und hat Auswirkungen auf Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft.
eGadgets Makerspaces: Orte der Kreativität und Innovation Makerspaces sind Hotspots für Kreativität ...
Internationales Super-Wahljahr 2024.
DOSSIER Social Media Wahl-Manipulationen mit KI werden dieses Jahr zum Problem Während die USA und andere Länder sich auf die bevorstehenden Wahlen vorbereiten, prognostiziert eine neue Studie eine Eskalation der täglichen ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 4°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Basel 5°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
St. Gallen 2°C 13°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Bern 1°C 13°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
Luzern 3°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Genf 5°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Lugano 7°C 11°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten